Bis zu 15000 Besucher werden erwartet

Flugplatzfest 2006 - Faszination Fliegen

Neumünster - Dieses Wochenende hoffen alle Freunde des Flugsports, dass es in Neumünster trocken bleibt. Sonst fällt das Flugplatzfest auf dem Flugplatz im Baumschulenweg im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser und das will natürlich keiner.

„Wir spielen eigentlich russisches Roulette. Bei Dauerregen ist der ganze Aufwand für die Katz", so Gerwin Dienger vom Segelclub Neumünster. Aber davon will im Moment noch keiner was wissen. Der Himmel ist hell, die Sonne scheint sogar ein bisschen und auf dem Flugplatz trudeln nach und nach immer mehr Besucher ein. Und die Möglichkeiten, die die Besucher haben, sind immens. Dazu gehören beispielsweise Rundflüge unter anderem mit dem größten Doppeldecker der Welt, Antonov II oder man nimmt die Chance wahr, mit Fluglehrer Hendrik Geilsdorf in einem doppelsitzigen Segelflugzeug mitzufliegen.

„Nichts ist schöner als fliegen. Wenn man neben den Störchen durch die Lüfte gleitet. Das ist ein unvergleichbares Erlebnis", schwärmt Peter Kretzschmar, der selbst passionierter Segler ist. Auf dem Flugplatz treffen immer mehr Flugzeuge ein. So wie der SAR 71 Rettungshubschrauber der Bundeswehr, der bei der Landung so viel Wind erzeugt, dass es ein Partyzelt kurzerhand wegfegt. Action gibt es allerhand zu erleben und auch heute ab 10 Uhr, wenn das Wetter mitspielt, hat man noch die Chance, selbst ganz nah bei den Flugzeugen und Hubschraubern zu sein und Neumünster vielleicht auch mal aus einer anderen Perspektive zu erleben. Das sollte man nicht verpassen.