Flieger aus purer Leidenschaft

Per Zufall kam Manfred Otto zur Fliegerei. Der 61-Jährige ist in Neumünster bekannt als „Zelt-Otto", der auf der Köste und vielen Festen in ganz Schleswig-Holstein und Hamburg Zelte aufstellt. Vor 14 Jahren holte er einen Toilettenwagen vom Flugplatz Schachtholm bei Rendsburg ab. Die Flugzeuge faszinierten ihn so sehr, dass er sich zwei Stunden lang auf das Führerhaus seines Lkw setzte und den Starts und Landungen zuschaute. Danach stand fest: „Ich will fliegen lernen!"

Ehefrau Gesine „guckte nicht schlecht", ist jetzt aber, wenn es in der familieneigenen Piper Arrow 201 nach Holland, Dänemark, Ungarn oder Mainz geht, gerne mit dabei. „Der Spaß am Fliegen, das Abheben, das Schweben zwischen den Wolken" macht für Manfred Otto die Faszination des Fliegens aus. Ende der 90-er Jahre absolvierte er die Kunstflug-Ausbildung, damit darf er auch Loopings, Turns und Rollen in der Luft machen. „Das macht Spaß und erhöht außerdem noch die Sicherheit im Umgang mit dem Flugzeug." Ganz sachte flog der FSCN-Pilot gestern mit den krebskranken Kindern aus der Ukraine. „Das macht der Verein auf eigene Kosten, das ist den Kindern zuliebe! Damit sie mal was anderes spüren und wieder nach der Krankheit Freude am Leben haben!"